Gelungenes Reframing!

Bild: Dirk Paeschke, www.kostenlos-fotos.deEine liebe Freundin von mir teilte mir heute telefonisch mit, dass ihr und 7 weiteren Kollegen eines 15-Personen-Betriebes gekündigt worden sei. Sie selbst müsse zum 31.7. gehen.

Aber war sie schwer niedergeschlagen? Fühlte sie sich von ihrem Lebensmut abgeschnitten?

Nein!

Sie zeigte sich vielmehr erleichtert, dass sie in diesem Unternehmen, in dem sie sich schon länger nicht so recht dazugehörig fühlte und weit unter ihrer Qualifikation bezahlt wurde, keine langfristige Perspektive finden würde.

Die betriebswirtschaftliche Entwicklung der Firma war zudem absehbar und sie war darauf vorbereitet.

Sie sagte sich auch, dass die Alternative ja sei, dass sie mit der Hälfte der Belegschaft das Unmögliche möglich machen und unmenschlich viel Arbeit erledigen müsse (wenn sie weiterbeschäftigt worden sei), um den Betrieb zu retten, und da sei es ihr lieber, sich komplett neu zu orientieren. Den Druck im Betrieb wolle sie gar nicht erst ertragen müssen.

Natürlich war sie schon ein bisschen enttäuscht, denn sie hatte erst vor einem knappen Jahr dort angefangen. Aber sie hatte die richtigen Gedanken und war mental auf einer sehr hilfreichen Schiene unterwegs:
„Ich glaube, es ist ganz gut so, denn nun kann ich mich so richtig ins Bewerben stürzen und den Blick nach vorne wenden. Dort wäre ich ohnehin nicht auf Dauer glücklich geworden, und jetzt kann ich die Situation wenigstens nutzen, um Dampf hinter die Bewerbungen zu machen und intensiv an einer Perspektive zu arbeiten.“

Das ist gelungenes Reframing – wenn wir auch in schwierigen Zeiten in der Lage sind, das Beste aus einer Situation zu machen.
Dies funktioniert, wenn wir uns überlegen, wofür das gerade Erlebte gut sein und wie wir von einer Situation profitieren könnten.

Dann haben wir bereits eine andere Grundhaltung, verlassen die Opferrolle, und übernehmen Verantwortung für unser Denken, unsere Gefühle, und für unser (Er-)Leben.

Möge uns das jeden Tag aufs Neue gelingen!

Herzlichst,
Ihre Barbara Hoffmann

Bild: Dirk Paeschke, www.kostenlos-fotos.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .