Kommunikation – oder „Die Todesliste“

Fragen kostet nichtsGroße Aufregung im Wald!
Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste.

Alle fragen sich, wer denn nun da drauf steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen und geht zum Bären und fragt ihn: „Entschuldige Bär, eine Frage: Steh ich auch auf deiner Liste?” „Ja”, sagt der Bär, „du stehst auch auf meiner Liste.”
Voller Angst dreht sich der Hirsch um und läuft weg. Und tatsächlich, nach zwei Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden.

Die Angst bei den Waldbewohnern steigt immer mehr und die Gerüchteküche auf die Frage, wer denn nun auf der Liste steht, brodelt.

Das Wildschwein ist das nächste Tier, dem der Geduldsfaden reißt und darauf den Bären aufsucht, um ihn zu fragen, ob es auch auf der Liste stehen würde. „Ja, auch du stehst auf meiner Liste”, antwortet der Bär. Verschreckt verabschiedet sich das Wildschwein vom Bären. Auch das Wildschwein fand man nach zwei Tagen tot auf.

Nun bricht Panik bei den Waldbewohnern aus. Nur der Hase traut sich noch zum Bären. „Hey Bär, steh ich auch auf deiner Liste?” „Ja, auch du stehst auf meiner Liste!”

„Kannst du mich da streichen?”

„Ja klar, kein Problem!”

Autor unbekannt

Mich lässt dieser Witz nicht nur schmunzeln, sondern er macht mir klar, wie einfach es im Grunde ist, etwas anzusprechen, auch wenn ich mich etwas unentspannt fühle.
Häufig sind die Dinge nicht so wie wir denken, und wir machen uns zuviel „Kopf“.
Dabei genügt manchmal ein Nachhaken, ein Gespräch, eine Frage!

Gemäß einer Grundhaltung des NLP wünsche ich Ihnen und mir: Bleiben wir neugierig. Haken wir nach. Erlauben wir uns, unser Leben mitzugestalten.
Kommunikation hilft.

5 Gedanken zu „Kommunikation – oder „Die Todesliste“

  1. Interessant wird es doch in folgender Szenerie:

    … Nur der Hase traut sich noch zum Bären. „Hey Bär, steh ich auch auf deiner Liste?”
    „Ja, auch du stehst auf meiner Liste!”
    „Kannst du mich da streichen?”
    „Nö, keine Lust.“

    wie geht es jetzt weiter?

    • Hallo liebe Godiva von Freienthal!
      Das ist eine prima Frage – ich lade zum Brainstorming!
      Meine Idee:

      „Nö, keine Lust.“
      „Was macht Dir denn Lust?“
      Der Bär denkt nach.
      „Honig“, antwortet er.
      „Streichst Du mich für Honig von der Liste?“
      Der Bär und der Hase machen einen Deal, und der Hase flitzt los, und kommt mit einem Fass Honig zurück.
      Sofort streicht der Bär den Hasen von der Liste.

      Das ist ein ressourcenorienter Lösungsvorschlag für den Hasen. ;)
      Wer hat noch Ideen, wie der Hase den Bären überzeugen könnte?
      Es ist nur ein Gedankenspiel, also Ideenfeuer frei! ;)

      • Hase: „Schade.
        Aber ich glaube eh nicht daran, dass man dadurch stirbt, wenn man auf einer Todesliste steht.“
        Bär: „Genau! Cleveres Kerlchen. Lust auf Honig?“
        ;-)

  2. „Hey Bär, steh ich auch auf deiner Liste?”
    „Ja!“
    „Aha. Interessant“; der Hase schaut sich um, kratzt sich an der Stirn und schaut dann wieder den Bären an, „Bär, kannst Du mir sagen wo ich stehe?“
    Der Bär schüttelt etwas irritiert den Kopf.
    „Sag schon Bär, wo stehe ich gerade?“
    „Na, hier neben mir.“
    „Ja und wo ist das?“
    „Häschen, na hier im Wald auf der Lichtung.“
    „Und worauf stehe ich?“
    „Na, auf Gras und Moss, wo sonst!“
    „Ja, genau Bär, ich stehe hier mit dir im Wald auf einer Lichtung und mit meinen Pfoten auf Gras und Moos. Das stimmt.“
    Der Hase lächelt, der Bär nickt und lächelt auch.
    „Du, Bär?“
    „Ja, Hase.“
    „Wie kann ich dann auf deiner Todesliste stehen, wenn ich hier stehe, neben dir?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.